Review on 1beat

Review on 1beat

Ganz ehrlich: bisher ist es mir immer unglaublich schwer gefallen über ein Instrumentalprojekt eine Meinung abzugeben. Mir fehlt dabei immer noch der Gesang, denn ohne diesen werden die Musiker tatsächlich rein nach ihrem Können im Einspielen der einzelnen Instrumente beurteilt – eine Sache, die nie einfach ist.

Nun kommt da ein Trio an, das eine unglaubliche Reife mit sich zieht und eben solch ein Instrumentalalbum im Gepäck hat: Zelinka mit ihrem gleichbenannten Debütalbum.

Ein Album, das von größerer Reife eigentlich nicht mehr zeugen kann, die jahrelange Musikerfahrung der Bandmitglieder hört man in jedem einzelnen Ton raus.Das Klänge des ersten Liedes ertönen und man sitzt da: „Wann kommt da denn jetzt mal Gesang?“
Das geht das ganze Lied so und man wird fast wahnsinnig, doch nur bis ‚Safaga‘… Auf einmal liegt es ganz klar auf der Hand: „Die brauchen das gar nicht. Klappt prima ohne.“

Einzelne Lieder erscheinen zwar perfekt zum Mitsingen, doch der Sound und die Musik an sich hauen einen schon aus den Schuhen!
Sehr selten hatte ich Alben auf dem Schreibtisch, bei denen ich Blues, Funk, Rock und Jazz in einem Satz schreiben konnte und das alles nur durch fantastische Gitarrenklänge. Was will man mehr?

Zweifellos ein grandioses Instrumentalalbum von wirklich talentierten Musikern, die sich mit ihrem Herzen voll und ganz ihrer Tätigkeit verschrieben haben! Und einen Faktor sollte man neben den ganz offensichtlichen Dingen wie Abwechslung und Perfektion nicht vergessen: Das Album mach verdammt gute Laune!

No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *