Review on My Revelations

Review on My Revelations

Instrumental-Rock ist seit einigen Jahren wieder ein Trend, den man dann jenseits von Vai oder Satriani als Post-Rock verkauft!
Das Ü-40 Rock Trio mit dem seltsamen Namen Zelinka kommt nun mit einer etwas andere Mischung daher und macht trotzdem ähnliche Musik.
Wobei Frames oder Long Distance Calling ja oft eher entspannend und einen gewissen Chillfaktor ausstrahlen.
Zelinka (benannt nach Josef Zelinka dem Opa eines der Musiker) rocken wie sie selber sagen mit Funk und Jazz Einflüssen, was die Musik etwas “beinlastiger” und “hibbeliger” macht.
Ein Gespür für Melodien und Grooves hat die Truppe auf jeden Fall!
Normaler Metalfans wird das Ganze vielleicht etwas zu soft teilweise oder zu jazzig sein! Stressig durch abrupte Breaks ist jedoch nur der Opener “Catacomb” der im Allgemeinen mehr Metal als die ganze Scheibe ist.
Insgesamt hat die optisch etwas nüchtern und vielleicht auch irreführend benannte Scheibe und Band eine gelungene, nicht alltägliche Instrumental CD gemacht die vor allen Dingen auch in Sachen Klang punkten kann.

No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *