Rocktimes legt Zelinka auf

Auch Rocktimes hat für euch reingehört:

„Gleich im ersten Titel wird die Richtung aufgezeigt: Gitarrenrock im Trioformat, mit breitflächigen Riffs, druckvollem Schlagzeug und pumpendem Bass. Und genau dieser ist es, der mittels Slaptechnik à la Stanley Clarke das zweite Stück bestimmt und die Tür vom Rock hin zum Jazz Rock aufstößt!“

Den gesamten Artikel könnt ihr auf Rocktimes.de lesen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.